Moderne Dämmstoffe für viele Bereiche

Im Bereich der Dämmstoffe halten wir für Sie die verschiedensten Materialien bereit. Je nach Anwendungsbereich bietet sich ein bestimmter Dämmstoff an, was allerdings für den Laien nicht ganz leicht zu durchschauen ist. 

Bei Fragen zum Einsatz der unterschiedlichen Dämm-Systeme oder zur Energieeinsparung allgemein helfen Ihnen die Fachberater von Baustoffe Ruhr in Essen gerne weiter.

Die angebotenen Dämmstoffe im Einzelnen:

  • Mineralwolldämmstoffe
  • Steinwolldämmstoffe
  • Styropordämmung
  • Kellerdeckendämmung

Fertige Dachbodendämmelemente sind in größeren, aber auch handlichen Mengen zu erhalten.

Mit effektiver Wärmedämmung bares Geld sparen

In einem gut gedämmten Haus sind die Nebenkosten erfreulich niedrig. Energie kostet viel Geld, und das wird sich in Zukunft sicher noch verstärken. Außerordentlich wirkungsvoll und ohne großen Aufwand lassen sich folgende Dämmungen auch in bewohnten Gebäuden durchführen:

  • Dachdämmung: Bei der Dachdämmung werden entweder der Dachstuhl oder die oberste Geschossdecke isoliert.

  • Oberste Geschossdecke: Vorgefertigte Dachbodendämmelemente dämmen die Decke von oben, sodass in den genutzten Räumen darunter keine Renovierung anfällt. Baustoffe Ruhr in Essen empfiehlt dafür die Kombination von Styropor mit Gipsfaserplatten.

  • Dachstuhl: Die effektive Dämmung des Dachstuhls bringt große Effekte in Bezug auf die Energieeinsparung. Am besten isoliert die Kombination von Klemmfilz aus Mineralwolle, Dampfbremsfolie (mit durchlässiger Membran für die Raumfeuchtigkeit) und Gipskartonplatten. Baustoffe Ruhr führt alle gängigen Gipskartonplatten: GKB, GKI und GKF Platten.

  • Kellerdeckendämmung: Die Kellerdecke wird am besten von unten isoliert, da dann im Wohnbereich der Fußboden nicht aufgenommen werden muss. Wir empfehlen zur Dämmung der Kellerdecke verschiedene Arten von Styropor oder Steinwolle mit bereits vorgefertigten Oberbeschichtungen.

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) von 2009

Seit dem 1.10.2009 gilt die novellierte Energieeinsparverordnung, mit der im Gebäudebereich Energie in erheblichem Umfang eingespart werden soll. Ziel der Verordnung ist, den Energiebedarf von Gebäuden (Heizung, Warmwasser) um ca. 30 Prozent zu senken.

 Die Verordnung berücksichtigt sowohl Neubauprojekte als auch ältere Gebäude. Ein Großteil der Bebauung in Deutschland gehört zu den Altbauten im Sinne der Verordnung; diese Gebäude müssen in den nächsten Jahrzehnten einen nicht unerheblichen Beitrag zur Energieeinsparung leisten. Dabei geht es vor allem um Fassaden, Dächer und Fenster.

 Die EnEV legt im Einzelnen fest:



  • Neubauten: 
Die Anforderungen an die Wärmedämmung der Gebäudehülle steigen um 15%.


  • Altbauten: 
Bei Modernisierungen und Gebäudesanierungen mit größeren Änderungen an der Gebäudehülle steigen die energetischen Anforderungen um ca. 30%.



Die EnEV bedeutet für alle Hausbesitzer und Bauherren, sich verstärkt mit dem Thema Energieverbrauch in einem Gebäude auseinandersetzen zu müssen. Den kurzfristig höheren Investitionen stehen langfristig erhebliche finanzielle Einsparungen und Vorteile für den Klimaschutz gegenüber.



Weiterführende Informationen zu allen Fragen rund um die Energieeinsparverordnung, Energieausweise, Gebäudesanierung und Fördermöglichkeiten finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.

Sprechen Sie unser kompetentes Team an, wir beraten Sie individuell.

Ihr Ansprechpartner Björn Drews

Björn Drews
(Beratung & Verkauf für Trockenbau)

Tel.: 02 01 / 86 97 95 17 75
Fax: 02 01 / 847 19 - 99

bd(at)baustoffe-ruhr.de